>>>Statistik Austria: Kaufpreise von Häusern und Wohnungen stiegen 2020 um 7,6% im Vergleich zu 2019. Zusammengefasst gibt es folgende Headlines<<<

> Größter Preisanstieg bei Häusern, aber auch Wohnungen teurer

> Preisanstiege in allen Bundesländern

> Mehr Wohnungskäufe im ländlichen Raum

> Überdurchschnittliche Preisentwicklung auch international

 

Der Häuserpreisindex (HPI) bildet für 2020 ein Preissteigerung von 7,6% ab. In 2019 lag die Steigerung bei +5,8% und 2018 bei + 4,7%. Im Vergleich dazu stieg die Inflationsrate in 2020 um 1,4%.

Die Nachfrage nach Wohnimmobilien von privaten Haushalten hat wieder deutlich angezogen. Es wurden 2020 um 5,7% mehr Wohnungen und Häuser durch private Haushalte gekauft als 2019. Besonders gefragt waren Wohnungen im ländlichen Raum, hier legten die Käufe um ein Fünftel zu. Mit der Nachfrage stiegen auch die Preise: Gegenüber 2019 verteuerten sich Häuser und Wohnungen mit einem Plus von 7,6%. In den letzten zehn Jahren wurde dieser Preisanstieg lediglich im Jahr 2016 übertroffen“, so Statistik-Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

 

Größter Preisanstieg bei Häusern, aber auch Wohnungen teurer

Die von Haushalten zu Wohnzwecken erworbenen Häuser verzeichneten den höchsten Preisanstieg mit +8,9% im Vorjahresvergleich (2019: +4,6%, 2018: +3,8%). Die bestehenden Eigentumswohnungen lagen mit +7,2% leicht darunter (2019: +6,7%, 2018: +6,4%). Kombiniert ergab sich für den Teilindex des bestehenden Wohnraums im Jahr 2020 ein Anstieg von 8,0% (2019: +5,7%, 2018: +5,3%).

 

Preisanstiege 2020 in allen Bundesländern

Häuserpreise 2020 im Vergleich zu 2019:

Salzburg + 13%

Tirol + 9,9%

Burgenland +8,9%

Wien +8,2%

Vorarlberg + 8,1%

Niederösterreich + 7,4%

Oberösterreich 6,7%

Steiermark 6,2%

Kärnten 6,1%

 

Wohnungspreise Bundesländer 2020 im Vergleich zu 2019:

Kärnten + 11,3%

Salzburg + 10,4%

Wien +7,9%

Vorarlberg +5,9%

Niederösterreich +5,8%

Steiermark + 5,3%

 

Wohnungspreise Landeshauptstädte 2020 im Vergleich zu 2019:

Salzburg + 13,6%

Graz +4,6%

Innsbruck +3,0%

Linz +0,8%

 

Mehr Wohnungskäufe im ländlichen Raum

Dünn besiedelt: +20,0%

Gemeinden, Vorstädte und Städte mittlerer Größe: +13,0%

Dicht besiedelt: -0,9%

Häuser in Großstädten sind weitet beliebt und legten neben dem Preis auch um +3,3% bei den Transaktionen zu. Im ländlichen Bereich gab es bei Häusern ein Plus von 3,0% und in Gemeinden, Vorstädten und Städten  mittlerer Größe um +0,4%. Bundesweit stieg die Anzahl der Käufe von Wohnungen und Häuser durch private Haushalte im Jahr 2020 um ungefähr 5,7% gegenüber dem Vorjahr.

 

Überdurchschnittliche Preisentwicklung auch international

Hier liegen erst die Werte der Quartale 1-3 vor. Aber auch hier kann folgendes anhand der Preissteigerungen gezeigt werden.

Preisentwicklung 2020 im Vergleich zu 2019

ÖSTERREICH: +7,8%

EURORAUM: + 5,0%

EUROPÄISCHE UNION: +4,9%

TSCHECHIEN: +8,2%

SLOWAKEI: +10,4%

DEUTSCHLAND: +7,1%

SLOWENIEN: +4,4%

UNGARN: +4,0%

ITALIEN: +2,0%

 

RECrowd Logo

PS: Lassen auch Sie Ihr Geld für sich arbeiten.


Kurt Praszl

Beitrag von

Kurt Praszl

in Crowdinvesting, News