Bad Pirawarth – Wohnen am Wiesengrund

Immobilien Investment Actimmo Recrowd CONDA

Unser Lead-Projekt „Wohnen am Wiesengrund“ senkt Fundingschwelle und verlängert Early Bird Zinsen!

Gute Neuigkeiten zum Wochenstart: das Projekt „Wohnen am Wiesengrund“ reduziert auf Grund des enormen Verkaufserfolges sowohl die Fundingschwelle sowie das Fundingziel für die Crowdinvesting Kampagne. Außerdem dürfen sich Investoren über einen höheren Zinssatz freuen!

Es freut uns ganz besonders, dass unser Lead-Projekt „Wohnen am Wiesengrund“ im idyllischen Bad Pirawarth, bereits von Beginn an ein großer Erfolg ist. Die 45 Wohneinheiten der ACTIMMO Liegenschaftsentwicklungs GmbH konnten bereits – viel schneller als geplant – zu 95% vergeben werden. Die Kombination aus modernem Wohnkomfort mitten in der Natur, nahe bei Wien aber trotzdem im Grünen, sowie dem innovativen Finanzierungskonzept (aus Miete mit Kaufoption und Kauf) macht das Wohnprojekt besonders attraktiv für alle Zielgruppen.

Auf Grund des großen Verkaufserfolges benötigt die ACTIMMO nun weniger Kapital als geplant und setzt sowohl die Fundingschwelle von 800.000,- Euro auf 400.000,- Euro, als auch das Fundinglimit von 1.5 Mio. Euro auf 1 Mio. Euro herab. Zusätzlich wird der Early Bird Zinssatz von 8% noch bis zum 22. Juli 2020 verlängert. Selbstverständlich erhalten alle Crowdinvestoren, die bis jetzt in das Projekt investiert haben, ebenfalls den Early Bird Basis-Zinssatz von 8%.

Crowdinvestoren können sich somit, neben zusätzlichen Zinsen, auf ein noch rascheres Kampagnenende sowie eine höhere Erfolgswahrscheinlichkeit der Crowdinvesting Kampagne freuen!

Alle Infos zum Projekt sowie die Möglichkeit ab 250,- Euro am Erfolg zu partizipieren, finden Sie hier.


Karin Turki

Beitrag von

Karin Turki

in News


Anzahl der Kommentare 2


    Peter Bauer

    Wie genau passt das zusammen?
    Bereits in Ihrer Meldung vom 12.06.2020 war vom riesigen Verkaufserfolg die Rede (bereits 95% der Einheiten waren verwertet). Die verbleibenden 5% können wohl kaum ein so großer Erfolg sein, sondern waren nur eine Frage der Zeit.
    Wieso benötigt der Entwickler also jetzt weniger Kapital?
    Hält er weniger Wohnung als geplant im Bestand?
    Ist daraus zu schließen, dass die Planungsrechnung von Anfang an falsch war?
    Wieso ist der Entwickler dennoch bereit höhere Zinsen (Early Bird) zu bezahlen, wenn er weniger Kapital benötigt?

    MfG Peter Bauer

    Peter Bauer Juli 10, 2020

    Gerhard Schuller

    Lieber Herr Bauer,
    Ich danke für Ihre Frage und Ihr Interesse. Selbstverständlich war die Planungsrechnung nicht falsch. Wir hatten bereits zu Beginn des Fundings 80% Verwertung. Verwertung bedeutet in unserem Fall den Mix aus verkauften und vermieteten Einheiten. Die Höhe des Bestandes hat sich nicht verändert. Das sind 34 vermietete Einheiten (16 Doppelhäuser, 1 Ordination und 1 Wohnung). Im Datenraum finden Sie alle Zahlen und Fakten. Die gute Ertragslage der ACTIMMO ergibt sich einerseits aus den Verkaufserlösen von 10 Einheiten (Verkaufszeitraum 12/2018 bis 05/2020 aus dem ersten Bauabschnitt), die nicht zur Vermietung vorgesehen waren und andererseits aus der Rendite der vermieteten Einheiten aus beiden Bauabschnitten. Der Bestand von 34 Häusern muss langfristig finanziert werden. Die Banken können und dürfen aus regulatorischen Gründen nur max. 80% der Bestandskosten finanzieren. Die restlichen 20% werden aus dem Mix aus Crowdfunding und Eigenkapital finanziert. Daher besteht der Bedarf nach wie vor und die Nachranggläubiger kommen in den Genuss der hohen Zinsen. Das ist leicht erklärt: ACTIMMO hat das Interesse die Bestandsimmobilien möglichst lange zu halten. Die Mieten sind höher als die Kreditraten der Banken. Daher sind die Kosten des Nachrangkapitales (Das Crowdkapital hat nicht einmal 10% Anteil am Gesamtkapital) deutlich geringer als die Ertragssteigerung, die wir durch einen späteren Verkauf der Bestandsimmobilien erreichen. In der Plan GuV im Datenraum werden Sie sehen, dass wir für 2020 den Verkauf von 8 vermieteten Einheiten aus dem 1. Bauabschnitt geplant hatten. Unterstellt war ein Verkauf im 2. Halbjahr. Die Dynamik und das hohe Interesse hat uns überholt, aktuell haben wir bereits 7 Einheiten in Verkaufsabwicklung. Aus diesem Grund benötigen wir nun einen geringeren Betrag. Ich sehe aber trotzdem keinen Grund, dass die Nachranggläubiger auf Ihren Erfolgsanteil verzichten sollen und bleibe daher bei unserem Zinsangebot. Wir werden beweisen, dass sich ein Investment in unser Unternehmen lohnt und haben bereits eine Reihe von Folgeprojekten in Planung. Wenn Sie weitere Fragen haben stehe ich auch gerne telefonisch zur Verfügung . Sie können mich jederzeit anrufen.
    Liebe Grüße
    Gerhard Schuller, Geschäftsführer ACTIMMO (Tel.Nr. 0664/5254776)

    Gerhard Schuller Juli 11, 2020

*